Anlagen in Aktien

Was ist eine Aktie?

Eine Aktie ist ein Eigentumsanteil an einem Unternehmen. Angenommen, ein Unternehmen gibt eine Million Aktien aus und Sie haben 1000 Stück davon, dann besitzen Sie ein Tausendstel des Unternehmens. Dies bedeutet, dass Sie bei der Jahreshauptversammlung Stimmrecht haben. Außerdem haben Sie Anspruch auf ein Tausendstel des ausgeschütteten Gewinns, der auch als Dividende bezeichnet wird.

Was ist eine Aktie?
Quelle: VanEck.

Warum gibt es Aktien?

Unternehmen, die neu gegründet werden oder sich in einer Wachstumsphase befinden, brauchen in der Regel Kapital. Kreditgeber wie Banken sind oft nur begrenzt bereit, einen entsprechenden Kredit zu gewähren. Eine mögliche Lösung besteht dann darin, dem Unternehmen durch Ausgabe von (neuen) Aktien Kapital zuzuführen. Aktien erleichtern auch den Eigentumsübergang. Ein Firmeninhaber kann sein Unternehmen oder einen Teil davon veräußern, indem er Aktien verkauft.

Warum gibt es Aktien?
Quelle: VanEck.

Was sind die Vorteile und Risiken von Aktien?

Wie gesagt besitzen Sie als Aktionär, also als Anteilseigner, einen kleinen Teil des Unternehmens. Das bedeutet, dass Sie am Gewinn beteiligt sind. Aber auch, dass Sie für die Risiken einstehen müssen. Wenn das Unternehmen in Konkurs geht, erhalten zuerst die meisten anderen Gläubiger ihr Geld zurück, bevor Sie an der Reihe sind. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie möglicherweise Ihr Geld ganz oder teilweise verlieren. Ihr Risiko ist aber auf Ihre Einlage begrenzt. Darüber hinaus können Ihnen bei gewöhnlichen Aktien, die Sie nicht mit geliehenem Geld gekauft haben, keine Schuldverpflichtungen entstehen.

Aktien sind aber sehr volatil: Es kann zu starken Kurssteigerungen, jedoch auch zu erheblichen Kursrückgängen kommen. Deshalb ist eine größere Allokation in Aktien für risikoscheue Anleger weniger geeignet.

Wegen des höheren Risikos wird allgemein davon ausgegangen, dass Aktien langfristig eine höhere Rendite bringen als risikoärmere Anlageklassen. Das ist aber keineswegs sicher und Daten aus der Vergangenheit zeigen, dass selbst breit gestreute Aktienportfolios über mehrere Jahre hinweg eine negative Rendite aufweisen können!

Chancen und Risiken von Aktien
Quelle: VanEck. Die Abbildung soll lediglich einen Überblick über die Hauptrisiken von Aktien geben und hat nicht den Anspruch eine vollständige Risikoaufstellung zu ersetzen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Berater.

Worauf basiert die Rendite von Aktienpapieren?

Der Ertrag aus Aktiensetzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: der Dividende und dem Kursgewinn. Die Dividende ist der Gewinnanteil, den das Unternehmen mit den Anteilseignern teil. Nicht alle Unternehmen schütten Dividenden aus. Manche investieren den Gewinn lieber in künftiges Wachstum. Andere machen schlichtweg Verluste. VanEck bietet einen ETF, der speziell in Unternehmen mit relativ hohen Dividendenzahlungen investiert: den VanEck Vectors Morningstar Developed Markets Dividend Leaders UCITS ETF.

Wenn Sie die Aktie zu einem höheren Preis als dem von Ihnen gezahlten Kaufpreis veräußern, erzielen Sie einen Kursgewinn. Das kann passieren, wenn das Unternehmen seine Rentabilität erhöht, das Börsenklima sich verbessert oder einfach die Nachfrage höher als das Angebot ist. Natürlich funktioniert dieser Mechanismus auch in die andere Richtung: Wenn sich die Gewinne des Unternehmens verringern oder sich das Börsenklima verschlechtert, können Sie einen Kursverlust erleiden.

Wann hat eine Aktie einen attraktiven Preis?

Es ist schwer zu bestimmen, ob der Preis eines Aktienpapiers attraktiv ist oder nicht. Als Indikator dient dabei oft das Verhältnis von Aktienkurs zu Unternehmensgewinn pro Aktie (Kurs-Gewinn-Verhältnis). Bisweilen heißt es, bei einem Wert unter 15 sei das Aktienpapier günstig und bei einem höheren Wert teuer. Nun gut. In ihren Anfangsjahren waren Google und Amazon verlustbringend, aber am Ende haben sich diese Aktienpapiere trotzdem als sehr lukrativ erwiesen. Und in den letzten Jahren lagen die Kurs-Gewinn-Verhältnisse im europäischen Finanzsektor deutlich unter 15. Trotzdem hat das nicht unbedingt zu höheren Renditen geführt.

Umso wichtiger ist die Streuung über verschiedene Sektoren.

Wie können Sie Ihr Aktienportfolio zusammenstellen?

Im Allgemeinen wird empfohlen, das Portfolio zu streuen. Durch Streuung lässt sich das Risiko mindern, ohne dabei unbedingt Abstriche bei der Rendite machen zu müssen. Wenn in einem breit gestreuten Portfolio ein einzelnes Unternehmen in Konkurs geht, lässt sich das eher verschmerzen, als wenn dieses Unternehmen Ihre einzige Anlage ist.

Eine Streuung lässt sich auf mehrere Arten erreichen:

  • Viele verschiedene Aktien kaufen
  • Aktien von Unternehmen in verschiedenen Sektoren erwerben
  • Aktien von Unternehmen in verschiedenen Ländern kaufen

VanEck bietet Aktien-ETFs mit einer entsprechenden Streuung. Alle unsere ETFs investieren in eine große Zahl von Aktien. Daneben haben wir einige regionenbezogene ETFs, die gut gestreut in verschiedene Sektoren investieren:

Wenn Sie erwarten, dass ein bestimmter Sektor Chancen auf bessere Renditen bietet als der Markt insgesamt, können Sie Ihr Engagement in diesem Sektor erhöhen. VanEck bietet ETFs, die in die folgenden Sektoren investieren:

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf Anfrage: